Chile calling: Formel E stoppt im Elektro-Pionierland

25.01.19 / Warm-Up / Formel E

Alternative_MC1_8540_1634x919px.jpg

Nächster Halt, Südamerika: Das dritte Rennen der Saison führt die Elektrorennserie Formel E nach Santiago de Chile.

Die amtierenden Team-Meister Daniel Abt und Lucas di Grassi konnten in den beiden bisherigen Läufen der Saison 2018/2019 punkten. Jetzt wollen die Fahrer des Werksteams Audi Sport ABT Schaeffler auf das Podium. Robin Frijns und Sam Bird vom Team Envision Virgin Racing, deren Audi e-tron FE05 ebenfalls mit Schaeffler-Technologie ausgerüstet sind, hatten zuletzt in Marrakesch die Plätze zwei und drei erzielt.

Nach 2018 tritt die Formel E zum zweiten Mal in Santiago de Chile an. Die chilenische Hauptstadt ist für das Rennen geradezu prädestiniert: Präsident Piñera will das Land zu einem Pionier der Elektromobilität machen. 2017 wurde die Anden-Metropole für ihre nachhaltige Verkehrspolitik ausgezeichnet. Gefahren wird diesmal auf einer neuen Rennstrecke: Der 2,348 Kilometer lange Kurs in der Nähe des Stadtzentrums liegt im Parque O’Higgins. Die temporär aufgebaute Piste mit ihren langen Geraden, Spitzkehren und Schikanen führt rund um die Movistar Arena. Der Formel-E-Lauf in Chiles Hauptstadt motiviert Lucas di Grassi, den Formel-E-Meister 2016/2017 und Formel-E-Teamchampion 2017/2018, zusätzlich. „Santiago de Chile liegt nur vier Flugstunden von meiner Heimatstadt São Paulo entfernt. Das Rennen ist also so etwas wie ein kleines Heimspiel für mich“, sagt der Brasilianer.

Formel E startet in ihre zweite Ära

Die Formel E ist eine vollelektrische Motorsport-Rennserie des Automobil-Weltverbands FIA. In der Saison 2018/2019 sind elf Teams mit 22 Fahrern am Start. Die Formel E fährt weltweit auf temporär angelegten Rundstrecken inmitten von Metropolen wie Hongkong, Berlin oder New York. Schaeffler ist einer der Mitgründer und einer der renommiertesten und erfolgreichsten Akteure der Formel E. 2016/2017 gewann das Team Audi Sport ABT Schaeffler den Fahrertitel (Lucas di Grassi), 2017/2018 den Teamtitel (Lucas di Grassi/Daniel Abt).

Mit ihrer fünften Saison hat die Formel E ihre zweite Ära begonnen. Auffälligste Neuheit: Jeder Fahrer verfügt nur noch über einen Rennwagen. Denn mit den Autos der zweiten Generation entfällt der bisher während jedes Formel-E-Rennens obligatorische Fahrzeugwechsel. Die Batteriekapazität reicht inzwischen für die gesamte Renndistanz aus. Neu ab dieser Saison auch: das futuristische Design ohne Heckflügel und das Schutzbügel-System Halo über dem Cockpit.

Audi e-tron FE05: der nächste Meilenstein auf dem Weg zur E-Mobilität

Den neuen Audi e-tron FE05 haben Audi Sport und Schaeffler mit Blick auf die neuen technischen und strategischen Herausforderungen akribisch entwickelt. Die Motor-Generator-Unit namens Audi Schaeffler MGU03, das Herzstück des Audi e-tron FE05, haben die beiden Technologiepartner gemeinsam konstruiert. 95 Prozent aller Teile des Antriebsstrangs sind neu. Zehn Prozent an Gewicht haben die Entwickler dabei eingespart. Zwei Audi e-tron FE05 werden vom Werksteam Audi Sport ABT Schaeffler für Lucas di Grassi und Daniel Abt eingesetzt, zwei vom 2018/2019 neu hinzugekommenen Kundenteam Envision Virgin Racing mit den Fahrern Sam Bird und Robin Frijns.