Wo sich Pferdekutschen und Boliden treffen

11.01.19 / Formel E / Warm-Up

Cover_FE_Test_Mallorca2018_2526_1634x919.jpg

Pferdekutschen und Rennwägen der nächsten Generation treffen sich eher selten in einer modernen Großstadt. Doch an diesem Wochenende kommen in Marrakesch alte Traditionen mit futuristischen Boliden zusammen.

Denn die Formel E ist in der Kultur-Erbe Stadt Marrakesch zu Gast. Die Rennstrecke verläuft entlang der fast 900 Jahre alten Stadtmauer und liegt nur wenige Minuten von dem geschäftigen Treiben auf dem Marktplatz Djemaa el-Fna und der Altstadt mit ihren weltberühmten Souks entfernt.

Hoffen auf gutes Wetter 

Vier Wochen nach dem Start der Saison 2018/2019 wollen sich die beiden Schaeffler-Fahrer Daniel Abt und Lucas di Grassi an die Spitze heranarbeiten. Beim Auftaktrennen Mitte Dezember in Saudi-Arabien hatten die Titelverteidiger aus dem Team Audi Sport ABT Schaeffler ausgerechnet einen der wenigen Regentage erwischt. Dennoch konnten sie sich von den Startpositionen 11 und 18 auf die Plätze acht und neun verbessern. Nun hoffen sie auf bessere Bedingungen in Marokko.

18 Grad und alle 250 Meter eine Kurve

Die Sonne scheint dort im Januar rund sieben Stunden, die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 18 Grad. Zum dritten Mal ist die Formel E in dem nordafrikanischen Land zu Gast. Der Kurs auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan, der über eine permanente Rennstrecke und öffentliche Straßen führt, hat auf einer Länge von knapp drei Kilometern zwölf Kurven. 

Das ist die Formel E

Die Formel E ist eine vom Automobil-Weltverband FIA ausgeschriebene Motorsport-Rennserie für vollelektrisch angetriebene Fahrzeuge. In ihrer fünften Saison sind 2018/2019 elf Teams und 22 Fahrer am Start. Die Formel E fährt weltweit auf temporär angelegten Rundstrecken inmitten von Metropolen wie Hongkong, Berlin oder New York. Vom 15. Dezember 2018 bis 14. Juli 2019 absolviert die ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft an zwölf Orten 13 Läufe. Jedes Rennen dauert 45 Minuten plus eine Runde.

Schaeffler in der Formel E

Schaeffler ist einer der Mitgründer und einer der renommiertesten und erfolgreichsten Akteure der Formel E. 2016/2017 gewann das Team Audi Sport ABT Schaeffler den Fahrertitel (Lucas di Grassi), 2017/2018 den Teamtitel (Lucas di Grassi/Daniel Abt). Seit 2015 bringt Schaeffler sein Know-how bei der Entwicklung des Antriebsstrangs ein. Das Unternehmen beweist damit auch in der innovativen Elektro-Rennserie seine Kompetenz für Zukunftstechnologien und präsentiert Ideen für eine nachhaltige Mobilität für morgen.