Ausgeklappert – Verspannring im ZMS für Doppelkupplungsgetriebe sorgt für Ruhe

07.06.2019

DK_ZMS_1634x919px.jpg
Zweimassenschwungräder für Fahrzeuge mit trockenen Doppelkupplungen unterscheiden sich wesentlich von den Ausführungen, wie sie bei herkömmlichen Kupplungen eingesetzt werden. Anstelle der Reibfläche am ZMS kommt ein Flansch mit Innenverzahnung zum Einsatz. In diesen greift der Mitnehmerkranz der Doppelkupplung ein.
Da die beiden ineinandergreifenden Zahnkränze durch Zahnflankenspiel Geräusche verursachen können, wird als Gegenmaßnahme ein federbelasteter Verspannring verwendet. Dieser spannt die beiden Zahnkränze so vor, dass die Zahnflanken kein Spiel gegeneinander aufweisen.

Bei ZMS der trockenen Doppelkupplungen von Alfa/Fiat, Renault, Ford, Smart und Dacia muss der Verspannring vor Einbau des Getriebes zurückgesetzt und arretiert werden, sofern das bereits verwendete ZMS im Fahrzeug verbleibt. Wird dies nicht beachtet, kann das ZMS und die Doppelkupplung bereits beim Einbau beschädigt werden. Neue ZMS für trockene Doppelkupplungsgetriebe werden grundsätzlich mit arretiertem Verspannring ausgeliefert.

Diese lösen beim ersten Startvorgang aus und sorgen ab dann für einen ruhigen Lauf des Doppelkupplungssystems.

Für die Rückstellung des Verspannrings werden die Werkzeuge aus dem jeweiligen Doppelkupplungswerkzeug- Sortiment von Schaeffler empfohlen. Wie und mit welchem Werkzeug hierbei gearbeitet wird, kann über das zugehörige Filmmaterial und die Technik-Broschüren einfach nachvollzogen werden. Es liegt sowohl dem Spezialwerkzeug als auch der Doppelkupplung in Form eines Datenträgers bei. Weiterhin sind die Anleitungen auch auf REPXPERT zu finden.

Beispiele:
Rückstellung Renault und Ford
Rückstellung Alfa Romeo und Fiat

Wichtig!

Aufgrund der teilweise sehr hohen Spannkräfte besteht beim Einsatz ungeeigneter Werkzeuge erhöhte Verletzungsgefahr! Zudem können irreparable Schäden am ZMS und der Doppelkupplung entstehen.